Öffnungszeiten heute: geschlossen
Luft: -, Wasser: -

Neue Westfälische, 3. April 2005

zurück


Freibad Dornberg aus dem Winterschlaf geholt

So schnell waren wir noch nie

"Der Sommer kann kommen, wir sind bestens gerüstet." Johannes Wiefel, Vorsitzender des Fördervereins für das Dornberger Freibad, ist höchst zufrieden mit dem Ergebnis des Einsatzes von 15 ehrenamtlichen Helfern. Am Freitagnachmittag und den ganzen Samstag haben sie in die Hände gespuckt und den Winter ausgetrieben. "So schnell waren wir noch nie", freut sich Wiefel.

Der Vereinsvorsitzende: "Es macht sich eben doch bemerkbar, dass wir inzwischen eine gut eingespielte Mannschaft sind und jeder weiß, was er zu tun hat." Dann zählt er auf, was an zwei Tagen so alles geschafft wurde: "Die Beete sind durchgeharkt. Die Umkleiden wurden frisch gestrichen. Aus dem Becken ist das alte Wasser raus. Geschrubbt und abgesäuert ist es auch schon."
In den nächsten Wochen werde das vereinte Schwimmmeister-Team der "Bielefelder Bäder- und Freizeiteinrichtungen GmbH" (BBF), Eigentümerin der ehemals städtischen Freibäder, dem Becken auch noch den unerlässlichen neuen Anstrich verpassen. Weitere Feinarbeiten im Gelände und in den Gebäuden seien dann Aufgabe des Dornberger Schwimmmeisters und eines vom Förderverein eingestellten Mitarbeiters. Wiefel: "Wir haben es gewagt, eine versicherungspflichtige Halbtagsstelle zu schaffen."
Bis zum derzeit anvisierten Saisonstart am Samstag, 20. Mai, sei aber noch ein Problem zu lösen. Eine der Wärmepumpen, die dafür sorgen, dass Dornberg den Sommer über durchgehend eine Wassertemperatur von 24 Grad anbieten kann, ist defekt. Wiefel: "Wir gehen jedoch davon aus, dass sie sich reparieren lässt und wir uns mit der BBF auch über die Kostenübernahme einig werden."
Große Veränderungen oder neue Attraktionen werde es in diesem Sommer nicht geben, denn im nächsten Jahr stehe bekanntlich die Rundumsanierung an, für die das Bad in der Saison 2007 geschlossen bleibe. Eine "Dornberger Wunschliste" sei vom Förderverein gemeinsam mit dem Schwimmverein im Winter während einer Klausurtagung erarbeitet und der BBF überreicht worden. Die habe zugesagt, sich sofort an die planerische Umsetzung zu machen, wenn die Planung für das Freibad in Hillegossen abgeschlossen sei. Wiefel: "Das wird vermutlich gegen Ende der Sommersaison der Fall sein."
Die bestehenden Gebäude sollten zwar erhalten bleiben, aber innen künftig total anders und praktischer eingeteilt werden. Es gebe die Idee, eine kleine Rutsche anzuschaffen, aber selbst diese kostet nach bisherigen Recherchen - Aufbau eingeschlossen - um die 50.000 Euro, die vom Förderverein aufzubringen seien. Das sei schon ein dicker Happen und wolle wohl überlegt werden.
Insgesamt verzeichnet der Förderverein laut Auskunft des Vereinsvorsitzenden derzeit 720 zahlende Einzelmitglieder und Familien: rund 1.900 Personen. Die Mitgliedschaft kostet 70 Euro pro Jahr für Familien, 50 Euro für erwachsene Einzelpersonen und 25 Euro für Schüler, Auszubildende und Studenten. Dafür müssen sie dann aber auch keinen Eintritt mehr zahlen und sind berechtigt, auch am Frühschwimmen teilzunehmen.

zurück

© Förderverein Freibad Dornberg e.V. — 2004-2018 – Datenschutzerklärung