Öffnungszeiten heute: geschlossen
Luft: -, Wasser: -

Neue Westfälische, 30. April 2007

zurück


Umbau beginnt Ende Mai / Becken erhält Folieneinsatz / Spende von der SPD Lohmannshof

Edelstahl zu teuer für Dornberger Freibad

Dornberg (rio). Der Umbau des Dornberger Freibads beginnt zwar erst Ende Mai, die erste dicke Überraschung gab es jedoch bereits jetzt: So erhält das Schwimmbecken nicht wie ursprünglich geplant einen Edelstahl-, sondern einen Folieneinsatz. Das teilte Dr. Hans-Jürgen Stern von der Bielefelder Bäder- und Freizeiteinrichtungen GmbH (BBF) auf der Jahreshauptversammlung des Freibad-Fördervereins mit.

Als Grund nannte der BBF-Gesamtbetriebsleiter gestiegene Edelstahl-Preise. "Wenn wir Edelstahl genommen hätten, wäre der finanzielle Rahmen gesprengt worden", sagte Stern, der an den Planungen des voraussichtlich 1,7 Millionen Euro teuren Umbauprojektes maßgeblich beteiligt ist.
Also entschieden sich die Verantwortlichen für einen Folieneinsatz, wie er bereits im Senner Waldbad verwendet wird. Dieser besteht aus Polypropylen-Kunststoff und hat eine Konsistenz wie eine Teichfolie. "Die Folie wird von den Beckenrändern hinab gehängt und bildet dann eine Dichtungsebene. Das Wasser kommt nicht mehr hindurch", sagte Hans-Jürgen Stern.
Der hellblaue Farbton würde mit der Zeit zwar verblassen, "ansonsten ist die Folie sehr beständig", versicherte der Bäderexperte, der die Haltbarkeit auf 25 bis 30 Jahre schätzt. Der Hersteller gibt eine Gewährleistung von zehn Jahren.
Bedenken, dass die Folie Vandalismus zum Opfer könnte, hat Stern nicht. "Sie kann schnell repariert werden." Beckenform mit Nichtschwimmerteil, ein breites Einstiegsbecken sowie eine Sprunggrube bleiben erhalten. Das ebenfalls zu modernisierende Gebäude wird nur vom Nutzungsprofil her umgestaltet.
Die Kosten für den Umbau, der bis Mai 2008 abgeschlossen sein soll, trägt die Bielefelder Bäder- und Freizeiteinrichtungen. Die neue und voraussichtlich 80.000 Euro teure Wasserrutsche muss der Freibad-Fördervereinselbst bezahlen. Daher waren die 2.000 Euro höchst willkommen, die jetzt von der SPD Dornberg, Ortsverein Lohmannshof, hierfür gespendet wurden. "Wir haben halt ein Herz für die Jugend", sagte Ortsvereins-Vorsitzender Bernhard Ulrich.
Bei den Vorstandwahlen des Freibad-Fördervereins wurden Johannes Wiefel, erster Vorsitzender, und Erwin Görke, dritter Vorsitzender, in ihren Ämtern bestätigt. Neuer zweiter Vorsitzender ist Lars Lüpke, dessen Vorgänger Jochen Ahrendt nach einer Amtszeit von zwölf Jahren nicht mehr zur Wiederwahl antrat.


Scheckübergabe: Jochen Ahrendt, Erwin Görke, Lars Lüpke und Johannes Wiefel vom Förderverein, Jörg Sensenschmidt, Bernhard Ulrich, Inge Seile und Gerd Gieselmann, Dornberger SPD (v. l.) (Foto: Lars Freitag)

zurück

© Förderverein Freibad Dornberg e.V. — 2004-2018 – Datenschutzerklärung